Zurück

Neubaugebiet Stöckheim Süd

Aktuelles

Mit einer kleinen Feierstunde nahm die Stadtentwässerung Braunschweig GmbH (SE|BS) am 22. Oktober im Neubaugebiet Stöckheim Süd das 100. Braunschweiger Pumpwerk in Betrieb.

„Mit dem neuen Werk sind wir für die kommenden Abwassermengen des Baugebiets gewappnet und sorgen für die sichere Entwässerung“, erklärte Andreas Hartmann, Geschäftsführer der SE|BS. Zur Feier kamen auch Ralf Jaenicke, Gruppenleiter Pumpwerke bei der SE|BS, Matthias Henze, Vorstandsmitglied der BS|ENERGY Gruppe und Klaus Benscheidt, Fachbereichsleiter Tiefbau und Verkehr, Stadt Braunschweig. Mit dem Umlegen des Netzschalters nahmen sie gemeinsam das Pumpwerk in Betrieb. Das von der Stadt in Auftrag gegebene Werk transportiert Abwasser von fast 100 Haushalten zur Kläranlage in Watenbüttel. Insgesamt misst das Braunschweiger Kanalisationsnetz beinahe 1.400 Kilometer.
Mehr als 700 Liter Schmutzwasser fließen pro Sekunde in die Kläranlage Steinhof – also 60.000 Kubikmeter pro Tag. Für den reibungslosen Transport sorgen modernste, fernüberwachte Pumpwerke, die über das Stadtgebiet verteilt sind. Durch den Einbau von mindestens zwei Pumpen sind Störungen äußerst selten, obwohl die Pumpwerke immer wieder mit Stoffen belastet werden, die nicht ins Abwasser gehören. Reißfeste Feuchttücher sind das Musterbeispiel für falsch über die Toilette entsorgten Abfall – sie gehören in den Hausmüll. „Weil sich diese Tücher nicht wie gewöhnliches Toilettenpapier zersetzen, können sie verklumpen und lange Zöpfe bilden, die im Extremfall die Pumpen verstopfen“, berichtete Ralf Jaenicke. Das könne sogar zu einem Ausfall der Technik führen. „Wir halten Leitungen und Pumpwerke kontinuierlich instand und achten auf den bedarfsgerechten Ausbau und die Erneuerung. Wir appellieren dennoch an die Braunschweiger, Müll nicht über die Abwasserleitung zu entsorgen“, äußerte sich Jaenicke anlässlich der Feierstunde.